5-Bar-System

Unsere Schuhe

Eine Hommage an den Körper und seine einzigartigen Fähigkeiten

Der menschliche Körper ist eine fantastische Konstruktion, die ein Leben lang funktionieren soll. Allein das Heben einer Kaffeetasse oder der Gang zur Toilette benötigen eine Reihe von Anstrengungen, die unsere körperlichen Fähigkeiten erfordern und über die wir nie nachdenken. Es passiert einfach. Wenn Sie sich zum Beispiel bewegen, setzen Sie jeden Tag fast 650 Muskeln und 300 Gelenke ein. Jahrein, jahraus. Da ist es kein Wunder, dass einige Teile der Konstruktion manchmal verschlissen oder überlastet sind. Vor allem, wenn man schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Vielen wird erst dann bewusst, dass es bestimmte Muskeln und Gelenke überhaupt gibt, wenn sie nicht mehr reibungslos funktionieren. Sie leisten im Stillen eine enorme Arbeit für Sie. Ganz unten haben wir den menschlichen Fuß, der aus 66 Gelenken und fast viermal so vielen Bändern besteht, also etwa 250 und außerdem 38 verschiedenen Muskeln. Alle diese Bänder und Gelenke sind mit dem Unterschenkel verbunden.

Wenn all dies perfekt zusammenarbeitet, fühlen wir uns sehr gut!

Die Gelenke machen den Körper beweglich

Deshalb ist es wichtig, die Gelenke und Muskeln ein Leben lang zu pflegen. Genauso wie Gelenke und Muskeln zusammenarbeiten, damit Sie sich bewegen können. Sie sollten dafür sorgen, dass sie ihre Arbeit so gut und so lange wie möglich für Sie tun können, ohne zu ermüden.

Die Gelenke sitzen dort, wo zwei oder mehr Knochen des Skeletts zusammentreffen, und ermöglichen es den Knochen, zusammenzuarbeiten und sich zu bewegen. Ohne Gelenke könnten wir den Körper nicht beugen oder strecken. Gelenke sind bewegliche Verbindungen zwischen zwei und mehr Knochen des Skeletts. Die Gelenkflächen sind mit Gelenkknorpel überzogen, der hart ist und aus einem Stützgewebe besteht, so dass die Flächen gegeneinander gleiten können und die Gefahr der Abnutzung minimiert wird.

Die Muskeln geben Kraft

Es gibt verschiedene Arten von Muskeln, die sich jedoch alle zusammenziehen, dehnen, anspannen oder entspannen können. Die Skelettmuskeln hängen am Skelett und sind Muskeln, die wir kontrollieren können. Die Skelettmuskeln haben zwei Sehnen, die an jeder Seite eines Gelenks befestigt sind, so dass sich das Gelenk bewegt, wenn man den Muskel anspannt und dann entspannt. Skelett, Muskeln und Gelenke arbeiten zusammen, damit wir uns bewegen können. Dass Muskeln und Gelenke zusammenarbeiten, ist eine Voraussetzung dafür, dass Ihr Körper aktiv bleiben und Kraft geben kann.

Unser Weltpatent unterstützt Ihren Körper dabei Ihren Muskeln und Gelenken zu helfen

Stinaa.J hat Schuhe und orthopädische Einlagen entwickelt, die mit Ihrem Körper harmonieren. Unsere Schuhe sind so konzipiert, dass sie optimal zusammenarbeiten, wenn Sie sich bewegen. Sie sorgen dafür, dass Sie die richtigen Winkel einnehmen und die verschiedenen Teile des Fußes, des Knies, der Hüfte oder des Rückens aus biomechanischer Sicht möglichst wenig schief stehen.

Wir haben uns entschieden, unser Patent „5-Bar-System“ zu nennen, weil es aus fünf verschiedenen Systemen besteht. Diese haben eine Funktion über drei Verstrebungen, die dafür sorgen, dass die drei Fußgewölbe in einer natürlichen und stoßdämpfenden Weise arbeiten, ohne, dass die Knochen, Gewebe und Muskeln riskieren, in eine extreme Position zu gelangen.

Die beiden anderen Längsverstrebungen sorgen für Stabilität, damit der Körper die besten Voraussetzungen hat, um in einer neutralen Position zu arbeiten. Das heißt, sie schaffen eine gerade Linie in den Füßen, Knien und Hüftgelenken und belasten sie nicht falsch – vom Fuß bis zum Rücken.

Die Form unserer patentierten orthopädischen Einlage basiert auf der Datengrundlage von Millionen 3D-gescannter Füße aus allen Teilen der Welt. Ihr Aufbau besteht aus fünf verschiedenen Schichten.

5-Bar-System

Die Basis

Ist so beschaffen, dass sie großen Belastungen und Abnutzungen standhält. Beim Laufen können leicht Sand und andere lose Partikel in den Schuh gelangen.

Die fünf Verstrebungen

Dabei handelt es sich um fünf verschiedene Zonen, die sich an der Unterseite der Sohle befinden und für Stabilität sorgen. In der orthopädischen Einlage befinden sich drei Quer- und zwei Längsverstrebungen, die dafür sorgen, dass sich der Fuß in der richtigen neutralen Position befindet. Diese fünf helfen dem Fuß, auf natürliche Weise zu arbeiten, und sorgen dafür, dass das Fußgewölbe nicht in eine extreme Position gerät. Sie ermöglichen dem Fuß einen guten Bewegungsablauf, um seine Muskeln zu stärken. Dies ist eine einzigartige Erfindung, auf die Stinaa.J ein weltweites Patent hat und die dem Fuß maximale Entlastung, Stoßdämpfung und Stabilität bietet.

Die stoßdämpfende Schicht

Wir haben uns für die Verwendung von medizinischem Poron entschieden, das häufig in der Raumfahrtindustrie eingesetzt wird. Das Material eignet sich hervorragend für die Absorption von Stößen - für alle, die Bewegung zu schätzen wissen.

Memory-Schaum

Es ist ebenfalls medizinisches Poron, hat aber eine Dichte, die das Material auf Belastung reagieren und sich an die Form des Fußes anpassen lässt. Es hat eine Reaktionszeit von drei Sekunden, was bedeutet, dass es während der Laufphase Zeit hat, in seine ursprüngliche Form zurückzukehren, während der Fuß in der Bewegungsphase in der Luft ist.

Das Obertmaterial

Hier haben wir ein Material gewählt, das perforiert ist, um die bestmögliche Atmungsaktivität zu gewährleisten und die Feuchtigkeit von den 250.000 Schweißdrüsen des Fußes weg zu transportieren. Außerdem muss das Material das Risiko unnötiger Reibungsschäden, wie z.B. Scheuerstellen minimieren.

Unser Ziel ist es, mit dieser orthopädischen Erfindung das Risiko unnötiger Belastungsverletzungen zu behandeln und zu verringern, wie z. B.:

Vorbeugen

Fuss

Osteoarthritis des Fußes
Schleimbeutelentzündung
Verhärtete Haut (Hühneraugen)
Hammerzehe
Hallux Rigidus
Hallux Valgus (Ballenschmerzen)
Morton Neurom
Eingesunkenes vorderes Fußgewölbe
Blasen
Schneiderballen
Verstauchter Knöchel

Ferse

Haglund-Ferse
Fersensporn
Plantar-Fasziitis
Morbus Sever
Fersensporn

Rücken und Wirbelsäule

Schlechte Körperhaltung
Aseptische Lockerung
Hexenschuss / Lumbago

Knie

Osteoarthritis des Knies
Patella-Spitzensyndrom
Bänderverletzung
Läuferknie
Meniskusriss
PFSS (Schmerzen im vorderen Knie)
Morbus Osgood-Schlatter

 

Unterschenkel

Periostitis / Knochenhautentzündung
Wadenschmerzen
Chronisches Kompartmentsyndrom (CCS)
Achillessehnenentzündung